Hausratversicherung Vergleich starten!

Sie suchen nach einer Hausratversicherung? Ob Neuabschluss oder Kostensenkung, hier finden sie die günstigste.

Finden Sie jetzt eine günstige Hausratversicherung.

Unser Vergleich:

  • Hausrat bereits 2,10€ pro Monat versichert
  • Sehr viele Versicherungen im Vergleichsrechner
  • Direkter Kontakt zu einem Makler vor Ort

Hausratversicherung für Studenten

Der detailierte Leitfaden, wenn Du nicht genau weißt, ob Du als Student eine Hausratversicherung brauchst.


Studentin denkt über Hausratversicherung nach

Die Hausratversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen zur Absicherung des eigenen Besitzes. Dementsprechend haben nahezu 80 Prozent aller Haushalte eine entsprechende Police. Damit zählt sie neben der privaten Haftpflichtversicherung zu einer der drei häufigsten Versicherungen, die im Privatbereich abgeschlossenen werden. Oft muss man sich bis zum Beginn des Studiums keine Gedanken über diese Versicherung machen, da man über die Eltern abgesichert ist, solange man dort wohnt. Das kann sich allerdings mit dem Anfang des neuen Lebensabschnitts ändern! Viele angehende Studenten sind sich jedoch unsicher, ob sie nun eine eigene Hausratversicherung abschließen müssen, und stellen sich die Frage, ob die Hausratversicherung für sie relevant ist. Deswegen haben wir uns dieser und weiteren Fragen rund um das Thema hier angenommen.


Brauche ich als Student überhaupt eine eigene Hausratversicherung?

Ob die Hausratversicherung für einen Studenten notwendig ist, ist abhängig von der persönlichen Lebenssituation. Dabei spielt es vor allem eine Rolle, ob man noch zuhause wohnt, und wie umfangreich der Hausrat überhaupt ist. Es kann dabei mehrere Konstellationen geben, die dazu zu beachten sind:

1. Du wohnst weiterhin zuhause bei Deiner Familie

Es bringt einige Vorteile mit sich, wenn man auch während des Studiums bei seinen Eltern wohnt. Man muss sich nicht selbst ernähren und die Miete spart man sich auch. Das ist je nach Situation des Studenten angenehm, oder auch schon mal ein notwendiges Übel. Worüber man sich jedoch ebenfalls keine Sorgen im „Hotel Mama“ machen muss, ist die Versicherung des Hausrats. Als weiterhin im selben Haushalt lebend ist man auch weiterhin über die Hausratversicherung der Familie abgesichert. Meistens jedenfalls.

Im Erststudium zuhause

Erststudium

Als Student in der Hausratversicherung der Eltern versichert zu sein gilt dann ausnahmslos, wenn man sein Erststudium bestreitet! Die Regelung ist jedoch außer Kraft gesetzt, wenn der erste Abschluss schon in der Tasche ist, und man noch ein Zweitstudium angeschlossen hat.

Im Zweitstudium zuhause

Zweitstudium

Ab Beginn des Zweitstudiums muss der Student sich auf jeden Fall selbst versichern. Das liegt daran, dass man spätestens ab dem Zeitpunkt der ersten beendeten Ausbildung nicht mehr als Mündel der Eltern angesehen wird. Aus der Eltern-Kind-Konstellation wird nun rechtlich im Sinn der Versicherung eine Wohngemeinschaft. Und da gibt es andere Regelungen, wie weiter unten noch beschrieben wird. Also gilt:

Situation Hinweis
Wohnhaft bei den Eltern und im Erststudium Alles gut! Du bist über die Hausratversicherung deiner Eltern versichert.
Wohnhaft bei den Eltern und im Zweitstudium Du bist nicht versichert! Unter Umständen solltest Du eine Hausratversicherung abschließen.


2. Du hast eine eigene Wohnung

Beim Auszug aus dem Elternhaus wird die Sache mit der Hausratversicherung für Dich als Student schon konkreter. Allerdings gibt es auch hier Unterscheidungen, die es zu beachten gilt.

Wohnen auf Zeit

Du wohnst vorübergehend woanders

Wenn Dein Auszug zeitlich begrenzt ist und der Mietvertrag über Deine Eltern läuft, bist Du eigentlich von der Verantwortung eine eigene Hausratversicherung abzuschließen entbunden. Zumindest dann, wenn der Plan besteht, danach wieder zu Deiner Familie zurück zu ziehen und es sich bei den Einrichtungsgegenständen nicht vor allem um Dein Eigentum handelt. Sehr wichtig dabei ist bei der Versicherung vorher abzuklären, wie die genauen Regelungen in der Hausratversicherungen deiner Eltern sind. Hier müssen nämlich drei Dinge beachtet werden:

  1. Deine Familienversicherung braucht den Zusatz der Außenversicherung, damit Du in Deiner Studentenbude mitversichert bist.
  2. Es gibt häufig eine zeitliche Frist von ca. 6 Monaten. Wenn diese überschritten wird, zahlt die Versicherung der Eltern nicht mehr.
  3. Der Hausrat wird größtenteils von deinen Eltern gestellt und ist nicht Dein alleiniges Eigentum.

Weiterhin sollte ebenfalls bei der Versicherung nachgefragt werden, wie hoch die Erstattungs-Summe bei einem Schaden ist. Denn in der Regel ist die Höhe des versicherten Schadens bei der Außenversicherung zusätzlich beschränkt! Das ist in der Regel ein Betrag zwischen zehn und zwanzig Prozent.

Du bist ausgezogen

Du hast auf Dauer eine eigene Wohnung

Herzlichen Glückwunsch! Du hast Deine eigenen vier Wände. Du kannst tun und lassen was Du willst und es gibt keine nervigen Mitbewohner, die ihr schmutziges Geschirr in der Spüle liegen lassen. Nun ist der Lebensmittelpunkt nicht mehr im Elternhaus, sondern im neuen Heim. Damit wird es für Dich notwendig, über eine Hausratversicherung nachzudenken. Es handelt sich dabei um keine Pflichtversicherung, also steht es Dir frei, eine Versicherung abzuschließen.

Aber auch wenn es nicht wirklich nötig ist: Als Student ist man häufig eher knapp bei Kasse. Da ist es schon ganz gut, wenn man Schäden erstattet bekommt, wenn der Laptop geklaut wird, oder die Waschmaschine durch falsche Handhabung das Bad unter Wasser setzt. Gerade zweiteres kann erhebliche Schäden an der Gebäudesubstanz verursachen, und dafür haftest Du. Mit einer Hausratversicherung hat man damit eine Sorge weniger. Denn sie reguliert solche Schäden in der Regel.


3. Du bist ein richtiger Student und wohnst in einer WG

Eine Wohngemeinschaft ist etwas schönes! Man lebt mit anderen Studenten oder jungen Arbeitstätigen zusammen und nicht selten entstehen daraus Freundschaften fürs ganze Leben. Doch können diese schnell zerrüttet werden, kommt es zu Schäden am Mobiliar oder Diebstahl des persönlichen Eigentums. Auch nach WG-Parties verschwindet schon mal das ein oder andere elektronische Gerät spurlos. Das ist nicht nur äußerst ärgerlich, hier zeigt sich auch schnell, wie gut die Wohngemeinschaft versicherungstechnisch organisiert ist. Es ist sehr wichtig bereits bei Einzug über die genauen Regelungen innerhalb der WG zu sprechen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen! Dabei sind zwei Hauptunterscheidungen zu machen:

Deine WG hat einen Gemeinschaftsvertrag

Die Wohngemeinschaft hat einen Gemeinschaftsvertrag

Ein gemeinsamer Mietvertrag bringt den Vorteil mit sich, dass alle Bewohner gleichberechtigt über die Belange der Wohnung entscheiden können. Du erkennt einen Gemeinschaftsmietvertrag daran, dass alle Bewohner in dem Dokument aufgelistet sind und Du bei Einzug einen Übernahmevertrag mit dem Vormieter schließt.

In diesem Fall kann einer der Mitbewohner eine Hausratversicherung stellvertretend für alle abschließen. Sämtliche Gegenstände, Möbel und Elektrogeräte sind dann durch diese eine Hausratversicherung geschützt. Besonders bei Wohngemeinschaften ist allerdings, dass fast alle Versicherungsunternehmen dann auf einen Unterversicherungsverzicht bestehen. Das klingt erst mal hart, ist aber positiv. Denn das bedeutet nichts anderes, als dass die Hausratversicherung auch dann alle Schäden bis zur maximalen Deckungssumme zu 100 Prozent reguliert, wenn herauskommt, dass der tatsächliche Wert des Hausrat höher ist. Ohne Unterversicherungsverzicht würde die Versicherung dann nur einen prozentualen Erstattungsbetrag leisten. Egal, wie hoch oder niedrig die Schadenssumme ausfällt.

Die Kosten dafür kann der versicherungsnehmende Student / Bewohner wie auch bei Strom und Gas einfach auf alle WG-Mitglieder aufteilen. Das sind in einer Grund – Versicherung gerade einmal insgesamt 2-3 Euro pro Monat. Beim Auszug kann der Mitbewohner die Versicherung über einen der anderen Mieter übertragen, oder mit einer Frist von einem Monat kündigen. Das geht deshalb, weil in den Bedingungen der Versicherung immer der Kündigungsgrund „Wegfall des Risikos“ eingeschlossen ist. Das ist gesetzlich so vorgeschrieben.

Einen Nachteil hat die gemeinschaftliche Hausratversicherung jedoch: Kommt es häufiger zu Schäden, die von den Versicherungen reguliert werden sollen, kann sich das für den Vertragspartner negativ auswirken und im schlimmsten Fall kündigt die Versicherung durch zu häufige Nutzung. Oder sie erhöht die Beiträge. Überlegt euch also bei jedem Fall gut, ob die Hausratversicherung bei kleinen Schäden eintreten soll.

Es gibt einen Hauptmieter

Die Wohngemeinschaft hat einen Untermietervertrag

Besteht die WG aus einem Hauptmieter, der mit weiteren Personen einen Untermietervertrag abgeschlossen hat, muss jeder Mitbewohner für sich selbst vorsorgen! Dabei sollte der Hauptmieter in seiner Hausratversicherung auch die Gemeinschaftsbereiche versichern, und die untermietenden Mitbewohner eine zusätzliche Versicherung für Ihre persönlichen Gegenstände und Räumlichkeiten. Damit ist man als Student optimal vor allen materiellen Schäden, die am Hausrat oder durch den Hausrat entstehen abgesichert.

Studenten, die nur zeitlich befristet wonaders wohnen, sollten sich bei der Hausratversicherung der Familie erkundigen, unter welchen Umständen der Abschluss einer eigenen Police nötig ist.


4. Du wohnst in einem Studentenwohnheim

Viele Studenten ziehen in ein Wohnheim zu Gleichgesinnten. Diese können von unterschiedlichen Trägern sein. Entweder wird Studentenwohnheim von dem dazugehörigen Studentenwerk betrieben, oder von Kirchenorganisationen, bzw. privaten Trägern. Vor allem einige Studentenwerke bieten ihren Bewohnern bereits eine grundversorgende Hausratversicherung, welcher man bei Mietbeginn automatisch angehört. So z.B. das Studentenwerk Freiburg. Darin enthalten sind ein Betrag für den Hausrat, und manchmal auch zusätzlich noch eine Fahrradversicherung!

Meistens reicht diese Versicherung aus, auch wenn die Deckungssummen relativ niedrig ausfallen. Denn Studenten, die in einem Wohnheim leben haben in ihren Räumlichkeiten häufig keine großen Vermögensgegenstände, und auch was sich in den Gemeinschaftsräumen befindet hat keinen großen Wert. Wichtig ist allerdings: Die Hausratversicherung zahlt nur dann, wenn der Diebstahl durch einen belegbaren Einbruch entstanden ist! Wer also sein Zimmer nicht ordnungsgemäß abgeschlossen hat, geht leer aus und muss die geklauten Sachen selbst regulieren. Gerade bei großen Fluren, wo 15 oder mehr Studenten leben ist ein Gelegenheitsdiebstahl keine Seltenheit. Also: auch wenn Du Dein Zimmer kurz verlässt um unter die Dusche zu springen solltest Du Deinen Raum immer abschließen.

Private Träger haben in der Regel keine derartige Versicherung. Ob eine Hausratversicherung für die Bewohner besteht, oder nicht, kann man einfach beim Studentenwerk erfragen, oder im Mietvertrag einsehen.

Situation Hinweis
Studentenwerk hat eine Hausratversicherung für die Bewohner Solange Du keine besonders teuren Gegenstände besitzt, reicht die Deckung aus.
Wohnheim hat für seine Studenten keine Hausratversicherung Überlege, ob sich ein Versicherungsschutz für dich lohnt. Oder ob Du geklaute Sachen aus eigener Tasche bezahlen willst.


Wie verhält sich die Hausratversicherung, wenn Studenten Semester im Ausland verbringen?

Ein oder zwei Auslandssemester sollte sich jeder Student gönnen. Das macht sich nicht nur gut im Lebenslauf. Viel wichtiger ist die persönliche Bereicherung, die ein Auslandssemester bietet! Die Frage, die sich dabei stellt ist, ob man noch durch die Hausratversicherung abgesichert ist.

Hausratversicherung in Europa

Europa

In der Regel kann ein Auslandssemester, oder ein Auslandsjahr angetreten werden, ohne Probleme durch die Versicherung fürchten zu müssen. Ob Salamanca, Kanaren, Schweden oder Türkei ist dabei egal. Die Hausratversicherung tritt innerhalb der Europäischen Gemeinschaft mit voller Versicherungssumme ein. Eine Meldung an den Versicherer sollte aber in jedem Fall erfolgen! Am Besten rufst Du kurz bei deinem Versicherungsmakler oder direkt bei der Versicherung an. Das gilt normalerweise bei Auslandsaufenthalten bis zu 2 Jahren.

Hausratversicherung weltweit

Weltweit

Verbringst Du einige Zeit in der USA, China, Thailand oder Australien, dann musst du etwas mehr beachten. Es muss zusätzlich die Komponente „Außenversicherung“ abgeschlossen werden! Das kostet in der Regel nicht viel mehr und erweitert Deinen Versicherungsschutz auf Deinen Hausrat weltweit.


Aber Vorsicht: Die Deckungssummen sind bei der Außenversicherung anders! Sie entsprechen normalerweise nur 10 bis 20 Prozent der abgeschlossenen Deckungssumme. Hat man seinen Hausrat mit 10.000 Euro abgedeckt, beträgt die Hausrat-Versicherungssumme in der Außenversicherung nur rund 1.000 bis 2.000 Euro. Das ist aber eigentlich nicht so wirklich schlimm, denn wer nimmt schon größere Wertgegenstände mit auf Reisen?


Bei einem längeren Auslandsaufenthalt ist also zu beachten:
  1. Immer der Hausratversicherung melden.
  2. Nach dem maximalen Zeitraum fragen, bis die Hausratversicherung erlischt.
  3. Unter Umständen eine Außenversicherung zusätzlich abschließen.

Welche Leistungen sollte eine Hausratversicherung für Studenten beinhalten?

Eine Hausratversicherung für Studenten hat im Grunde keinen Unterschied zu einer normalen Police. Wichtig für einen passenden Vertrag ist lediglich, dass man sich als Student genau im Klaren darüber sein muss, welche Einschlüsse man benötigt, und welche Kriterien nicht so stark ins Gewicht fallen. Hier eine kleine Übersicht:

WG-Tauglichkeit

Eine Wohngemeinschaft ist wie vorher bereits erwähnt eine besondere Art des Zusammenwohnens, die auch in der Wahl der Hausratversicherung Beachtung findet. Je nachdem wie sich die persönliche Wohnsituation gestaltet, sollte also auch die Hausratversicherung gewählt werden. Eine Police ist dann WG-tauglich, wenn sie entweder vom stellvertretenden Mieter abgeschlossen werden kann, oder sie auch nur einzelne Zimmer abdeckt.

WG-taugliche Hausratversicherung

Pauschale pro Quadratmeter

Pro Quadratmeter oder pauschale Grundabsicherung für Studenten?

Normalerweise werden die Beiträge der Hausratversicherung durch die zugrundeliegende Wohnfläche berechnet. Das ist aber nicht die im Mietvertrag stehende Wohnfläche, wie viele denken. Keller, Speicher, Zubehör-räume, Treppen, Balkone, Terrassen, Loggien und Garagen werden hier nicht mit eingerechnet. Es gilt: je mehr Fläche man zur Verfügung hat, desto höher kann auch der Schaden sein. In den meisten Versicherungen werden pro Quadratmeter Schadenssummen von 650€ vermutet. Versichert man also 100qm, sind Verluste von bis zu 65.000 Euro abgesichert.

Viele Studenten haben allerdings erstens weniger Fläche zur Verfügung, und zweiten auch oft einen geringwertigen Hausstand. Daher bieten Versicherer, wie etwa die ERGO (in Zusammenarbeit mit Allmaxx) eine Hausratversicherung speziell für Studenten an, die mit einer pauschalen Versicherungssumme von 10.000 Euro rechnet, ohne die Wohnfläche als Grundlage heranzuziehen. Die ist auch schon ab nur 1,99€ pro Monat zu haben.

Unwetter

Feuer, Blitzschlag und Überspannung

Aus eigener Erfahrung kenne ich das: Man kommt nach einer Party früh Morgens nach Hause und hat wahnsinnige Lust auf Pizza! Also wird der Backofen angeworfen und die Tiefkülware ins Fach gelegt. Nur leider unterschätzt man seine Müdigkeit und fällt direkt nach dieser Aktion narkoleptisch in den Schlaf. Erst, als es bereits viel zu spät ist wird man wach und kann nur noch ein verkohltes, schwarzes Brikett aus dem Backofen ziehen. Es qualmt und stinkt.

In meinem Fall hatte ich Glück. Denn trotz falsch eingestelltem Temperaturregler (unter dem Motto: Je heißer, desto schneller kann ich essen) ist nicht viel mehr passiert, als Rauch und Gestank. Doch wäre es dadurch zu einem Brand gekommen wäre es nicht nur lebensgefährlich geworden, sondern hätte auch teuer werden können. Da sollte mir wenigstens die Hausratversicherung zur Seite stehen.

Auch Blitzeinschläge und Überspannungen können immer mal passieren. Gerade zweites zerstört schnell ein, oder mehrere Geräte, wie Fernseher, Computer oder Stereoanlage. Die Überspannung ist deswegen ein besonders wichtiges Kriterium, das in keiner Hausratversicherung fehlen sollte. Darauf ist also bei Abschluss genau zu achten! Einige Policen schließen nämlich die Überspannung in bestimmten Situationen aus.


Einbruch, Raub und Vandalismus

Einbruch, Raub oder Vandalismus

Der Standard in jeder normalen Hausratversicherung. Einbrüche sind so definiert, dass es eindeutige Spuren eines gewaltsamen Zugangs geben muss, damit der Versicherer zahlt. Wurde die Haustür, oder das Fenster beim Verlassen der Wohnung nicht, oder nicht richtig verschlossen, entfällt auch der Versicherungsschutz.

Raub ist eine „unrechtmäßige Aneignung unter Androhung von Gewalt“. Kommt man zum Beispiel später abends vom Campus und wird überfallen, kann man das so abhanden gekommene Eigentum von der Hausratversicherung ersetzen lassen.

Beim Vandalismus gibt es meistens eine Einschränkung: Es muss vor Zerstörung des Hausrats durch Vandalen zu einem Einbruch gekommen sein. Geschieht das zum Beispiel während einer WG-Party, hat mal also Pech gehabt. Die Hausratversicherung bezahlt den Schaden dann nicht.

Wasser, Sturm, Hagel

Leitungswasserschäden, Sturm und Hagel

Wohnt man als Mieter in einem Haus, und es entstehen Substanzschäden durch Wasserleitungen oder Unwetter, haftet die Gebäudeversicherung des Vermieters für den Schaden am Gebäude. Die Einrichtungsgegenstände trägt sie allerdings nicht.

Auch, wenn man in einem schönen Altbau wohnt, und sich beim Anbringen eines Bildes oder dem Hochbett unglücklich verbohrt, ist die Hausratversicherung zur Stelle, um die Möbel und Elektronik des versicherten Studenten zu ersetzen.


Unterversicherungsverzicht

Ein besonderer Fall für die Regulierung von Schäden ist der Unterversicherungsverzicht. Nicht nur Studenten sollten sich diese Klausel im Vertrag genauer ansehen, auch andere Menschen profitieren von dieser speziellen Vertragsklausel. Bei Wohngemeinschaften allerdings wird die auch als „Einrede der Unterversicherung“ bezeichnete Klausel bei den meisten Versicherungsunternehmen sogar gefordert, damit man als Gemeinschaft überhaupt eine Genehmigung zur Versicherung bekommt.

In der Regel ist es so, dass vor allem günstige Hausratversicherungen unter einer Deckungssumme von 600 Euro pro Quadratmeter keinen Unterversicherungsverzicht vorsehen. Da bedeutet konkret:

Hat man eine Hausratversicherung mit einer Deckungssumme von 20.000 Euro abgeschlossen, besitzt aber tatsächlich Gegenstände im Wert von 30.000 Euro, ist man unterversichert. Die Konsequenz für den Versicherer, welcher ohne Klausel der „Einrede der Unterversicherung“ auskommt, ist, dass er Schäden nicht im vollen Umfang reguliert. Egal in welcher Höhe ein Problem entstanden ist! Stattdessen rechnet er eine Quote an. Geht zum Beispiel der Laptop für 1.000 Euro kaputt, bekommt man keine 1.000 Euro erstattet. Die Hausratversicherung bezahlt lediglich 2/3 (= 666,67€) des Schadens (20.000 Euro versicherte Deckungssumme / 30.000 Euro tatsächlich möglicher Schaden). Auf dem Differenzbetrag bleibt der Student sitzen.

Du siehst: Auch wenn sich das Wort „Unterversicherungsverzicht“ zuerst böse anhört, diese Klausel ist durchaus als positiv zu bewerten. Um einer Unterversicherung zu entgehen, kannst du pauschal eine Deckungssumme von ca. 650 Euro pro Quadratmeter anrechnen. Fast alle Policen haben bei dieser Größenordnung die Klausel des Unterversicherungsverzichts im Vertrag stehen.


Besondere Gegenstände in einer Hausratversicherung für Studenten

Welche Gegenstände alle versichert sind, kannst du an dieser Stelle nachlesen. Bei einer Hausratversicherung für Studenten ist das nicht anders, allerdings sind einige Gegenstände bei Studenten besonders oft betroffen und nicht alle sind standardmäßig in jeder Police enthalten. Deshalb möchten wir noch einmal ein paar Dinge besonders thematisieren.

Das Studentenfahrrad

Das wohl wichtigste Fortbewegungsmittel eines Studenten: Das Fahrrad

Einige sind wirklich vom Pech verfolgt. Kaum hat man sich ein neues Fahrrad angeschafft, ist es auch schon wieder im weltlichen Kreislauf des Gebens und Nehmens verschwunden. Fahrraddiebstahl passiert tagtäglich und ist für den Betroffenen äußerst ärgerlich. Noch ärgerlicher wird es dann, wenn es ein teures Modell war und man viel zu spät feststellt, dass die Hausratversicherung den Schaden nicht übernimmt! Denn bei diesem Gegenstand sollte man vor Abschluss einer Versicherung unbedingt darauf achten, ob die Police den Diebstahl des Fahrrads abdeckt, oder nicht. Ist das der Fall, kann man aufatmen. Denn dann ist es häufig auch egal, wo das Fahrrad abgestellt wurde. Wichtig ist lediglich, dass eine geeignete Sicherung gegen das einfache mitnehmen vorhanden und aktiv war. Ist das Fahrrad (auch über Nacht) vor dem Haus, im Innenhof oder im Hausflur abgestellt worden, spielt dann meistens eine untergeordnete Rolle.

Fernseher

Laptops, Smartphones, Fernseher & Co.

Auch bei den elektronischen Geräten, wie Notebooks, Telefone, etc. gilt: wer seinen Computer mit einem Schloss gesichert hat, bevor er mit den Kommilitonen in die Mensa zum Mittagessen geht, der hat eine reelle Chance den Schaden von der Hausratversicherung erstattet zu bekommen. Allerdings natürlich nur den materiellen. Ideelle Verluste von Photos, Musikdateien oder verschwendete Lebenszeit, weil man mal wieder vergessen hat eine zweite Sicherungskopie der Hausarbeit anzulegen, sind leider nicht erstattungsfähig. Das Handy bekommt man dann bezahlt, wenn es einem geraubt wurde. Bei eigener Schusseligkeit (z.B. in der Bibliothek liegen gelassen) zahlt die Hausratversicherung nicht.


Elektrogroßgeräte

Elektrogroßgeräte

Herd, Kühlschrank, Spülmaschine, Trockner und Waschmaschine. Das sind die Juwelen eines jeden Hausrats. Sie sind für Studenten nicht nur in der Anschaffung relativ teuer, vor allem können Herd und Waschmaschine erhebliches Zerstörungspotential entfalten. Wird der Herd nicht ordnungsgemäß angeschlossen, kann er zu Kabelbrand führen. Im schlimmsten Fall muss eine Wand aufgebrochen werden. Auch die Waschmaschine kann trotz Rücklaufstopp zu kostspieligen Wasserschäden neigen. Schon deswegen ist eine Hausratversicherung gerade für Studenten eine besonders wichtige Sache.

Bargeld, Schmuck und andere Vermögensgegenstände

Bargeld, Schmuck und andere Vermögensgegenstände

Zum Thema Vermögens- und Wertgegenstände soll hier noch ein wichtiges Wort gesprochen werden. Denn hier gibt es besondere Entschädigungsgrenzen! Achte deswegen darauf, dass Deine Hausratversicherung bei Wertgegenständen mindestens 20% der Versicherungssumme übernimmt. Viel mehr ist da leider nicht möglich.


Infografik: Übersicht für Deine Homepage!

Du betreibst einen Blog, und möchtest über die Hausratversicherung für Studenten berichten? Und das möglichst kompakt? Dann haben wir was für Dich: unsere Infografik! Alles, was wir auf dieser Seite erklären wurde hier kurz und knapp zusammengefasst. Für Dich zur freien Verwendung, einzig die Nennung der Herkunft (mit Link) auf Deiner Seite ist Voraussetzung. Und wenn die Nennung direkt am Bild nicht möglich ist, dann reicht auch eine Nennung (ebenfalls mit Link) im Impressum / Bildnachweis Deiner Seite.

Kopiere diesen Code:

Hausratversicherung Student

  • Ihr Hausratversicherung Vergleich

    Sparen Sie Zeit und Kosten mit unserem Hausratversicherung Vergleich.

    ×